• Gebt den Hunrigen zu Essen, nehmt Obdachlose bei euch auf
  • Wenn ihr einem begegnet, der in Lumpen herumläuft gebt ihm Kleider
  • helft wo ihr könnt
  • verschließt eure Augen nicht vor den Nöten eurer Mitmenschen
  • Dann wir mein Licht eure Dunkelheit vertreiben
  • und in kurzer Zeit sind eure Wunden geheilt
  • eure barmherzigen Taten gehen vor euch her
  • meine Macht und Herrlichkeit beschließt den Zug
  • wenn ihr zu mir ruft werde ich antworten
  • wenn ihr um Hilfe schreit werde ich sagen:
  • Ja hier bin ich nach Jesaja 58, 7-9 (Bibel)


Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen
Nr. 51 55 51 55
BLZ 513 900 00
IBAN: DE88 5139 0000 0051 5551 55
BIC: VBMHDE5F

News 2008


Oktober 2008

Bisherige Hilfe für Birma in Zahlen:
- sieben Container mit Nahrungsmitteln in Birma angekommen, weitere acht sind noch unterwegs.
- 200 frewillige Helfer arbeiteten in 15 Teams, um Hiflsgüter zu verteilen, medizinische Hilfe zu leisten und Häuser aufzubauen.
- ein Wasserexperte aus den USA bildete 50 Leute aus, an Wasserfilteranlagen aus, um in sieben Dörfern Trinkwasser aufzubereiten und Filteranlagen zu installieren.
- Fünf Traktoren wurden gekauft
- Sechs Dörfer wurden adoptiert und dort Häuser und Schulen wieder aufgebaut.

Vielen Dank an alle, die bisher geholfen haben!
Sie können weiterhin spenden, da weitere Häuser und Schulen gebaut werden sollen!



Juli/August 2008
Sommerfreizeit in Israel: Freiwillige Helfer aus Deutschland renovierten zwei Tage lang Wohnungen in Nazareth. In der einen lebte eine alte Frau mit ihrer krebskranken Tochter und Enkelin. Sie sind Immigranten aus Russland kamen mit Nichts.
Sommerfreizeit in Lettland: Zwei Unfälle und Krankheiten der Mitarbeiter überschatteten die diesjähre Lettland-Freizeit. Die 23 Teilnehmer ließen sich aber trotz dieser Widrigkeiten nicht von ihrem Einsatz für armen Menschen in Lettland abbringen: Sie verteilten humanitäre Hilfe an arme Familien auf dem Land und organierten eine Kinderfreizeit für 49 Kinder, die den Kinder viel Freude brachte.

Auch im nächsten Jahr finden wieder humanitär-missionarische Einsätzen in Israel und Lettland statt. Sind Sie dabei?
Weitere Infos



18. Juli 2008

Ein GAiN-Lkw, vollbeladen mit Hilfsgütern die während der Lettlandfreizeit verteilt werden sollten, verunglückte in Polen. Der Lkw kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Die Plane des Aufliegers wurde aufgeschlitzt und die Hilfsgüter ergossen sich in ein Erdbeerfeld. Die vier Monate alte Zugmaschine und der Auflieger wurden dabei total zerstört. Die drei GAiN-Mitarbeiter sind mit Schrammen und einem Schrecken davon gekommen. Gott hatte seine Hand über ihnen. Die Zugmaschine soll nun wieder repariert werden. Dies ist allerdings mit erheblichen Kosten verbunden.

16. Mai 2008
Der erste Hilfstransport beladen mit Lebensmitteln, Babynahrung, Paketen mit medizinischer Grundausstattung und Waschmittel ist von Gießen aus in Richtung Birma aufgebrochen. In den kommenden Tagen sollen weitere Transporte folgen, unter anderem eine Sendung mit Wasseraufbereitungstabletten, womit 10 Millionen Liter Trinkwasser gereinigt und so die Menschen vor Krankheiten geschützt werden können. Auch von unseren GAiN Kollegen aus Australien sind die ersten vier Lkws mit Hilfsgütern in Myamar angekommen. Sie werden dort durch Einsatzteams an die Notleidenden verteilt.
Weitere Infos
Helfen Sie mit Ihrer Spende, dass die Kleinkinder überleben!

4. Mai 2008
Ein Wirbelsturm verwüstet Birma. Man schätzt, dass bei dieser Naturkatastrophe bis über 100.000 Menschen starben und über zwei Million obdachlos wurden. Die Trinkwasserversorgung ist zusammengebrochen und in vielen Teilen des Landes wurde die Reisernte zerstört. Der Leiter von GAiN in Australien und selbst Birmese, ist schon mit Einsatzteams vor Ort. Es ist geplant, mit fünf Teams an fünf Orten zu helfen und dort Reis, Decken und andere Lebensmittel zu verteilen.
Helfen Sie den Überlebenden mit Ihrer Spende!

März/April 2008
Von Gießen aus wurden in dieser Zeit Transporte in folgende Projektländer versendet:
- zwei Seecontainer in den  Irak
- In der Ukraine ist mittlerweile ein LKW mit Hilfsgütern angekommen
- Nach Israel wurde ebenfalls ein See-Container mit notwendigen Gütern auf den Weg gebracht, der bald die Hafenstadt Ashdod erreicht.






März 2008: GAiN-Mitarbeiter aus aller Welt in treffen sich in Kanada
Jedes Jahr treffen sich die verantwortlichen GAiN-Mitarbeiter zu einem Austausch. Dieses Jahr fand diese Konferenz in Vancouver, Kanada, statt.

Gerda D. Hohaus mit einem Holocaustüberlebenden im Gespräch der auch in einem Konzentrationslager war
Februar 2008: Hilfe für Holocaustüberlebende in Israel
Seit 2003 ist GAiN in Israel aktiv und sendet Container mit Hilfsgütern. Die Hilfslieferungen kommen vor allem Einwanderern, Flüchtlingen aus dem Sudan und Holocaustüberlebenden zu Gute. Im Februar hat sich eine Delegation von GAiN über die Verteilung der Hilfsgüter vor Ort und über die nächsten Schritte in den einzelnen Projekten ein Bild gemacht. Mit unserem Partner Helping Hand Coaliton erreichen wir heute bedürftige Menschen in über 60 Städten. Von 250.000 Überlebenden der Shoa in Israel, wurden durch unseren Partner ca. 80.000 als bedürftig ermittelt und leben in bitterer Armut. 80 Ausgabestellen sorgen für die Verteilung.
Links: Fotoalbum Israel
Unser Partner vor Ort: Helping Hand Coalition

Januar 2008: "Mein Schulranzen für arme Kinder"
Metzgerei-Filiale startet große Sammelaktion: Schüler spenden Schulranzen für arme Kinder
und Schulmaterial im Wert von ca. 10 Euro.
Am 1. Februar begann die große Sammelaktion der Metzgerei Robert Müller. Das Filialunternehmen aus Flieden bei Fulda engagiert sich seit Jahren für bedürftige Kindern. In diesem Jahr sind es Kinder in Indien und Lettland, die mit Schulranzen und Schulmaterial beschenkt werden sollen. Vom 01.02. bis 15.04.2008 können in über 80 Filialen der Metzgerei Robert Müller Schulranzen abgegeben werden. Ein Handzettel, der in allen Filialen ausliegt, enthält u.a. Hinweise auf Inhalt und Menge der Schulmaterialien. Aber auch nicht befüllte Schulranzen werden gerne angenommen. Das Sammeln, das Weitergeben, den Transport und die Verteilung an den Zielorten übernehmen die Metzgerei Robert Müller und „GAiN“. Über eine Rückmeldungskarte, die mit den Schulranzen abgegeben werden kann, erfahren die Spender sogar, welches Kind sich in welchem Land über einen eigenen Schulranzen freut.
Weitere Informationen unter www.metzgerei-robert-mueller.de und Schulranzenaktion


26. - 28.02.2009 Kongress christlicher Führungskräfte  [mehr]