• Gebt den Hunrigen zu Essen, nehmt Obdachlose bei euch auf
  • Wenn ihr einem begegnet, der in Lumpen herumläuft gebt ihm Kleider
  • helft wo ihr könnt
  • verschließt eure Augen nicht vor den Nöten eurer Mitmenschen
  • Dann wir mein Licht eure Dunkelheit vertreiben
  • und in kurzer Zeit sind eure Wunden geheilt
  • eure barmherzigen Taten gehen vor euch her
  • meine Macht und Herrlichkeit beschließt den Zug
  • wenn ihr zu mir ruft werde ich antworten
  • wenn ihr um Hilfe schreit werde ich sagen:
  • Ja hier bin ich nach Jesaja 58, 7-9 (Bibel)


Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen
Nr. 51 55 51 55
BLZ 513 900 00
IBAN: DE88 5139 0000 0051 5551 55
BIC: VBMHDE5F

News 2009

Birma

Oktober: Hilfe für Überlebende in Südostasien


In Indonesien und auf den Philippinen bebte die Erde. In Südindien gab es schwere Überschwemmungen. Der Taifun „Parma“ fegte über den Norden der Philippinen, eine Woche nachdem Tropensturm „Ketsana“ das Land um die Hauptstadt Manila herum verwüstet hatte. In Sumatra hat das Erdbeben im Gebiet um die Stadt Padang so gewütet, dass 560.000 Menschen unter den Folgen leiden, darunter 180.000 Kinder. Auf den Philippinen haben die Wassermassen Häuser, Autos und den fruchtbaren Boden mitgerissen und damit unzähligen Menschen ihre Existenz geraubt. Zusammen mit unseren Partnern leistet GAiN Soforthilfe: Wir werden so schnell wie möglich Hilfspakete mit Lebensmitteln und Babynahrung, Zelte und Decken, Medikamente und Wasser­reinigungstabletten zu den Überlebenden bringen.



Birma

September: Überdimensionaler Schulranzen aus Stroh


Kinder und Erwachsene aus Jena und Stadroda nahmen an einem Strohfest teil und bauten dafür einen riesigen Schulranzen aus Strohballen. Sie wollten so kreativ auf die Schulranzenaktion von GAiN hinweisen.


Birma

August: Schulmöbel für Südsudan


Am 18. August traf auf dem Gelände der Evangelical Presbyterian Church (EPC) in Yei, Südsudan, ein riesiger Container ein. GAIN hatte zur Unterstützung der Schulen von EPC in Deutschland und der Schweiz viele gut erhaltene Schulmöbel gesammelt. Aus England und ebenfalls aus Deutschland kam medizinische Ausrüstung hinzu, u.a. Sonografiegeräte, die hier dringend für den Aufbau eines Diagnose-Zentrums gebraucht werden. Via Rotterdam (Niederlande) und Mombasa (Kenia), wo der Container vom Schiff auf einen Sattelschlepper umgeladen wurde, erreichte die heißersehnte Ladung nun den Bestimmungsort.
Etliche hundert Kinder können nun im Sudan unter vernünftigen Bedingungen ihren Schulunterricht „genießen“.


Birma

August: Deutsche Freizeitteilnehmer verlebten einen etwas anderen Urlaub


Holocaustüberlebenden einen Besuch abstatten, kinderreichen Familien Haushaltsgegenstände schenken oder einen Tag lang nur mit Kindern spielen: Diesen Aktivitäten gingen über 60 Teilnehmer in Lettland, Armenien oder Israel während ihres Sommerurlaub nach. Einge Deutsche waren von den Lebensverhältnissen der lettischenFamilen auf dem Land erschüttert: "Wir hätten nie gedacht, dass in einem EU Land wie Lettland so viele Menschen in engen Räumen und ohne fließendes Wasser leben müssen." Auch im nächsten Jahr wird es wieder die Möglichkeit geben, in den Projekten von GAiN aktiv mitzuwirken.


Birma

Juli: Schulranzenaktion gewinnt bei "Sei ein Futurist"


Jugendliche setzen sich für eine sozial lebenswerte Zukunft ein: Drei Gruppen von jungen Leuten nahmen an einem Wettbewerb der deutschen UNESCO in Zusammenarbeit mit den dm-Dogeriemarkt-Ketten teil und gewannen gleich zwei Mal. Selina Neef aus Allmendingen und Anja Rauhut aus Böblingen motivierten ihre Mitschüler Mitschüler für das Projekt, das zum Ziel hatte, die Grundschulausbildung von armen Kindern auf der Welt zu fördern. Sie bewarben sich bei dem Wettbewerb und gewannen. Selina, Anja und ihre Mitschüler freuten sich über das Preisgeld von jeweils 1000 €.


Birma

Juni: Firma Sommerlad wirbt für Schulranzenaktion


Zusammen mit dem Oberbürgermeister Haumann (2.v.l.) und dem bekannten Sportler Fabian Hambüchen machte die Möbelfirma Sommerlad Werbung für die Schulranzen-Aktion bei Gießener Schülern. Fabian Hanbüchen verteilte Autogramme an die begeisterten Kinder und Anne-Katrin Lossnitzer (rechts), die Koordinatorin der Schulranzen-Aktion motivierte die Kids einen Ranzen sammt Inhalt für arme Kinder zu packen.
Birma

Juni: Viele Patenschaften für Holocaustüberlebende


"Ein Wunder, dass ich noch lebe!" Dies sagte eine 82 jährige Ukrainerin, die während des 2. Weltkrieges Verfolgung und Krankheiten in den Ghettos erleiden musste. GAiN-Mitarbeiter besuchten sie in Israel, wo sie in sehr bescheidenen Verhältnissen in einem Wohnheim mit 400 anderen Holocaustüberlebenden lebt. Viele Deutsche möchten Menschen wie Mirijam mit einem regelmäßgien Beitrag unterstützen und auf diese Art und Weise auch eine Art Versöhnungsdienst leisten. Wir freuen uns darüber!
Weitere Infos über Patenschaften
Birma

April: Jugendliche aus Detmold bei GAiN


Mitte April besuchten zwei 8. Schulklassen das Lager und Büro von GAiN, um die Arbeit näher kennenzulernen. Neben einem Vortrag, hatten die Jugendlichen die Möglichkeit,selbst mit anzufassen und beim Packen von Schulranzen und beim Laden eines Hilfstransportes mitzuhelfen. Die Mädchen bereiteten 224 Schulranzen für den Versand in eines der Projektländer vor und füllten sie mit Schulmaterial und Kuscheltieren. Dieser Tag wird den Schülern bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben.
Birma

April: Birma


Nach dem Zyklon „Nargis“ vom Mai 2008 und seinen verheerenden Folgen, hat GAiN auch beim Wiederaufbau schon kräftig mitgeholfen. Insgesamt konnten 17 Container geliefert werden, und GAiN ist die einzige Hilfsorganisation, die so großes Vertrauen bei der Regierung besitzt, dass sie die Güter ohne staatliche Kontrolle verteilen kann. Die freiwilligen Helfer haben sechs Dörfer und sechs Schulen wiederaufgebaut. Im Dezember haben sie 72.000 Pakete mit Milchpulver verteilt, vor allem an unterernährte Kinder im Irrawady Delta. Hunderte von Kerzen (es gibt in manchen Gegenden keinen Strom), Schuhen und gefüllte Schultaschen haben dankbare Abnehmer gefunden. Die Hilfe soll weitergehen und deshalb fliegt Mitte April ein GAiN-Team aus Deutschlan nach Myamar, um sich Projekt anzusehen.
Paten für Indien gesucht

März: Paten für Indien gesucht


80 Frauen in Kallar haben bereits die Ausbildung als Schneiderin absolviert. In Selbsthilfegruppen haben sie gelernt mit einem Minikredit umzugehen und zu sparen. Für ihren Start in ihr neues Leben erhalten sie außerdem eine Nähmaschine. In der Millionenstadt Bangalore haben 148 Kinder im Heim unserer Partnerorganisation Zuflucht gefunden. Für Frauen und Kinder in Indien werden noch dringend Paten gesucht.
Allgemeine Infos über unsere Patenschaften

Kongress christlicher Führungskräfte

Februar: Kongress christlicher Führungskräfte


Am Messe-Stand von GAiN in Düsseldorf konnte der durstige Besucher einen Becher frischen Wassers in Empfang nehmen und mit den Mitarbeitern persönlich ins Gespräch kommen. Diese Gelegenheit nutzten viele Besucher und so war die schwarze Couch oft mit Gästen besetzt, die Näheres über die Projekte im Ausland und die Aktionen im Inland erfahren wollen.
Sammelstellen-Karte

Februar: Sammelstellen-Karte online


Über Google-Map können Sie unsere Hilfsgüter- und Schulranzen-Sammelstellen auf einen Blick sehen und sich außerdem gleich eine Wegbeschreibung ausdrucken.

Schauen Sie mal rein und finden Sie die Sammelstelle in Ihrer Nähe!
Wasser für Dörfer im Südsudan

Januar: Wasser für Dörfer im Südsudan


Anfang dieses Jahres konnte der 30. Brunnen im Südsudan fertiggestellt werden. Die Brunnen ermöglichen Tausenden von Menschen sauberes Trinkwasser. Bisher konnten die Leute ihr Trinkwasser nur aus Flüssen holen. Dies war die Ursache für viele Darmerkrankungen und die Flussblindheit. Das saubere Wasser trägt mit dazu bei, dass die Menschen genug Kraft für die Feldarbeit haben und sich somit im Süden des Sudans nach dem jahrelangen Krieg ein neues Leben aufbauen können.
GAiN Vereinsgründung

Januar: GAiN-Vereinsgründung


Seit Beginn dieses Jahres ist GAiN ein eingetragener Verein mit  dem offiziellen Namen „Global Aid Network (GAiN) e.V." Dieser Schritt war aus vielen Gründen notwendig. Wir arbeiten nach wie vor als Partner für humanitäre Hilfe mit Campus für Christus zusammen.
Schulranzen packen

Rückblick 2008


Hilfslieferungen 2008: Insgesamt 63 Transporte gefüllt mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Krankenhausbedarf, Baumaterial, Schulranzen und Kleidung gingen nach ­Armenien, Israel, ­Uganda, Lettland, Nordkorea, ­Tadschikistan, Birma und die Ukraine

Patenschaften 2008: 140 Kinder in ­Indien/­Uganda und 100 Holocaust­über­lebenden in Israel haben momentan Paten in ganz Deutschland.

Schulranzen-Aktion 2008: 4596 Ranzen gefüllt mit hochwertigem Schulmaterial konnten an Kinder in der ganzen Welt verteilt werden.