• Gebt den Hunrigen zu Essen, nehmt Obdachlose bei euch auf
  • Wenn ihr einem begegnet, der in Lumpen herumläuft gebt ihm Kleider
  • helft wo ihr könnt
  • verschließt eure Augen nicht vor den Nöten eurer Mitmenschen
  • Dann wir mein Licht eure Dunkelheit vertreiben
  • und in kurzer Zeit sind eure Wunden geheilt
  • eure barmherzigen Taten gehen vor euch her
  • meine Macht und Herrlichkeit beschließt den Zug
  • wenn ihr zu mir ruft werde ich antworten
  • wenn ihr um Hilfe schreit werde ich sagen:
  • Ja hier bin ich nach Jesaja 58, 7-9 (Bibel)


Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen
Nr. 51 55 51 55
BLZ 513 900 00
IBAN: DE88 5139 0000 0051 5551 55
BIC: VBMHDE5F

News 2010

Überschwemmung in Pakistan

Oktober: 60 Tonnen Babynahrung für Pakistan


Anfang Oktober wurden drei Container mit hochwertiger Babynahrung für die Opfer der Überschwemmungen in Pakistan geladen. Der Partner von GAiN hat das Dorf "Nasirabad" im Norden als Hilfsprojekt "adoptiert", wo von 6000 Menschen die Hälfte ihr ganzes Hab und Gut verloren. Eine mobile Klinik versorgt diese Menschen medizinisch und es wurden auch schon Wasserfilter verteilt.
Bau eines Waisenhauses in Haiti

September: Bau eines Waisenhauses in Haiti


In der letzten Septemberwoche reisten zwei GAiN-Mitarbeiter und ein Architekt nach Haiti. Zweck der Reise war die Planung des Wiederaufbaus eines Kinderheims in Ca-Ira. Raphael Funck und Klaus Dewald vermaßen zusammen mit dem seit Jahren für GAiN ehrenamtlich tätigen Architekt Edgar Zeiss das Grundstück und erhoben die notwendigen Daten, um die Baupläne zu erstellen. Auf dem Gelände soll auch noch eine Schule und ein Krankenhaus entstehen. Für die Kinder, die jetzt in Hütten und Zelten leben, sucht GAiN noch dringend Paten.
lettland schulranzen

September: 800 Schulranzen verteilt


Ein Team von ehrenamtlichen Mitarbeitern der Schulranzenaktion hat in Lettland 800 Schulranzen an arme Kinder verteilt. Es war toll mitzuerleben, wie sich die Kinder über die gefüllten Ranzen freuten. Ein „anstrengend schöner“ Einsatz für die deutschen Schulranzensammlerinnen. 
Bild Pakistan

August: Flutopfer in Pakistan brauchen Hilfe


Die Lage der Flutopfer in Pakistan ist so schlimm, dass wir nicht tatenlos zuschauen können. Mit unseren GAiN-Kollgen weltweit führen wir intensive Gespräche, wo wir am Wirkungsvollsten helfen können. Unsere Partner vor Ort freuen sich, dass sie mit Hilfe von GAiN ein Team von Ärzten mit Medizin ausstatten konnten, die jetzt im Einsatz sind. Sie haben uns dringend um weitere Unterstützung gebeten. Wenn jetzt genügend Spenden eintreffen, können wir sofort Container mit Babynahrung auf den Weg bringen.
Erdbeben haiti

August: Dach für Lagerhalle wird verladen


GAiN will Haiti langfristig unterstützen. Am 4.8. wurde das Dach einer Hilfsgüterlagerhalle, die in Haiti errichtet wird, in einen Container verladen. Eine hessische Stahlbaufirma spendete das Dach und die Mitarbeiter opferten für die Produktion und Verladung sogar ihren Urlaub.
Baueinsatz in Lettland
Helmut, einer der ehrenamtlicher Bauhelfer mit einem Kind der Familie im frisch renovierten Zimmer.

August: Baueinsatz in Lettland


Eine Gruppe Deutscher, Österreicher und Letten renovierten in ihrem Urlaub Haus und Stall bei einer lettischen Familie auf dem Land. Die alleinerziehende Mutter konnte ihr Glück kaum fassen: "Ihr habt Licht zurück in unser Haus gebracht!", sagte sie nach dem dreitägigen Baueinsatz. Der jüngste Sohn kann jetzt endlich im eigenen Bett schlafen und die Fenster sind dicht, so dass die Familie im Winter nicht mehr frieren muss.
Patenschaften in Haiti
75 Waisenkinder wurden obdachlos.

Juli: Patenschaftsprogramm für Haiti läuft an


Das Waisenhaus in Leogane, im Süden Haitis, fiel dem Erdbeben zum Opfer. Einige Kinder starben und 75 überlebten wie durch ein Wunder. Sie wurden nach Port-au-Prince umgesiedelt, wo sie jetzt in einer Baracke und mehreren Zelten leben. Sanitäranlagen sind dort nicht vorhanden und die Schule findet unter einer Plane statt. GAiN sucht für diese 75 Kinder und Teenager Paten.

Erdbeben haiti
Raphael Funck und Claudia Dewald vor dem zerstörten Haus der Familie Wagener.

Februar: Deutsche Mitarbeiter in Haiti


Raphael Funck und Claudia Dewald reisen für eine Woche ins Land, um sich selbst ein Bild von der Lage zu machen und zu überlegen, wie GAiN von Deutschland aus effektiv helfen kann. Die beiden waren schockiert darüber, wie wenig Hilfe vier Wochen nach der Katastrophe sichtbar war. Die Menschen lebten in provisorischen Hütten, die aus Bettlaken, Brettern oder in seltenen Fällen aus Wellblech bestanden. Es gab so gut wie keine organisiserten Flüchtingscamps, die meisten Menschen halfen sich selber. Mit den anderen GAIN MItarbeitern verteilten sie Babynahrung und Lebensmittelpakete an die Menschen in den Lagern.

Erdbeben haiti

Februar: Weitere Container und ein Lkw für Haiti


2.2.: Ein Seecontainer wird mit Babynahrung beladen und nach Haiti gesendet, wo er von unserem Einsatzteam vor Ort verteilt wird.  Zwei Wochen später wird ein Kühl-Lkw verschifft, der in Haiti Lebensmittel und andere Hilfsgüter transportieren wird.

Erdbeben haiti
Air Berlin transportierte kostenlos unsere Babynahrung nach Haiti, die dort von Humedica und unserern Mitarbeitern verteilt wird.

Januar: GAiN hilft den Erdbebenopfern in Haiti


15.1.: Ein Team von Mitarbeitern fliegt zu unserem Partner vor Ort. GAiN Kanada hilft schon seit mehreren Jahren Wirbelsturmopfern und hat gute Kontakte nach Haiti. Deshalb war auch schon ein Container mit Babynahrung im Hafen, der unbeschädigt geblieben ist und verteilt werden kann.
18.1.: 25 Tonnen Babynahrung fliegen per Cargo-Flugzeug von Air Berlin in die Dominikanische Republik. Von dort werden sie per Lkw nach Port au Prince transportiert.
(Infos über die Zusammenarbeit von GAiN und Humedica)
20.1.: Weitere 25 Tonnen Babynahrung können von Zürich aus mit dem Flugzeug nach Haiti transportiert werden.

Helfen Sie mit Ihrer Spende
Weitere Infos über unsere Hilfe für Haiti