Nothilfe Ukraine

Millionen fliehen

Der Konflikt, der seit Jahren in der Ostukraine wütete, hat sich über Nacht zu einem handfesten Krieg im ganzen Land entwickelt. Schon am ersten Tag waren viele Todesopfer zu beklagen. Einen Krieg in Europa hätten wir bis vor kurzem für unmöglich gehalten. Trotzdem haben wir uns vorbereitet, um im Fall der Fälle sofort helfen zu können. Das Ausmaß des Krieges in der Ukraine können wir noch nicht absehen. Die Vereinten Nationen gehen schon jetzt davon aus, dass sich mehrere Millionen Flüchtlinge auf den Weg nach Westen machen werden. Die prekäre Lage derer, die seit 2014 unter diesem Konflikt leiden, hat sich nun dramatisch verschärft. Was bedeutet es, wenn du schon Jahre lang nichts hattest, und dir jetzt noch das letzte bisschen Sicherheit genommen wurde?

Der Krieg tobt

Sofort nach den ersten Nachrichten über die Invasion haben wir Kontakt zu unseren ukrainischen Freunden aufgenommen. Marina*, Flüchtlingsbetreuerin in der Ukraine, in Bachmut sagte uns am Telefon: „Ich kann die Region nicht verlassen, die Leute rechnen mit unserer Hilfe. Die Lage lässt sich nicht beschreiben. In meiner Stadt ist es noch ruhig. Aber in anderen Städten tobt der Krieg. Meine Freunde und Verwandten haben die vergangenen Nächte in Bunkern verbracht. Als sie wieder ans Tageslicht kommen wollten, packte sie die Angst, weil die Luftangriffe nicht vorbei waren. Also sind sie zurück in den Bunker gegangen. Was wir jetzt dringend brauchen, ist eure Hilfe. Alles wird gebraucht, damit wir überleben können. Was morgen sein wird, kann ich nicht sagen. Es ist schon schwierig, zu sagen, was die nächsten Minuten bringen werden.“

Spende

Spende via Paypal

 

 

Nothilfe Ukraine

Hilfe in Nachbarländern und sogar in der Ukraine

Sehr viele Transporte mit Matratzen, Decken, Kleidung, Lebensmitteln und Hygieneartikeln sind bereits in angrenzenden Ländern angekommen. Bald nach Kriegsbeginn konnten wir mit Hilfe unserer polnischen Partner eine Möglichkeit finden, Hilfstransporte sogar wieder direkt in die Ukraine zu bringen. Unsere Lkws ermöglichen Lieferungen in hoher Taktzahl. Viele Firmen haben zugesagt, uns jetzt mit Sonderspenden zu helfen. Wir statten Partner in Polen, Rumänien, der Republik Moldau und Ungarn mit Hilfsgütern aus, damit ankommende Flüchtlinge sofort Hilfe erhalten. In der Republik Moldau arbeiten wir mit einem Netzwerk von Kirchengemeinden, die ihre Kirchen und Gemeindehäuser Geflüchteten überlassen haben. In der ukrainischen Stadt Riwne versorgt der GAiN-Partner täglich tausende Menschen auf der Flucht mit Lebensmitteln. Die Versorgung derer, die alles verloren haben, muss jetzt gesichert werden.

Spenden Sie Lebensmittel

Nothilfe Ukraine

So können Sie helfen:

  • 70 € bezahlen ein Nothilfepaket mit Lebensmitteln oder Hygieneartikeln für eine Familie.
  • 600 € finanzieren ein Zelt mit festem Boden und Betten.
  • 5.000 € kostet die Fahrt eines Lkw-Hilfstransports mit gespendeten Gütern.

Spende

Spende via Paypal

 

Nothilfe Ukraine

Wie unsere Partner in den Projektländern Geflüchteten helfen

Die Not der Geflüchteten betrifft auch alle unsere Partner in Osteuropa. Durch den Krieg und seine Folgen hat sich der Schwerpunkt ihrer Arbeit ausgeweitet: sie helfen jetzt nicht nur Armen und Bedürftigen im eigenen Land, sondern auch den Menschen aus der Ukraine, die in ihrem Land ankommen. Ihre Mittel sind limitiert, deshalb sind sie auf unsere Unterstützung durch Hilfsgüter und Gelder angewiesen.

Lettland: Unser Partner "Tuvu" hilft ankommenden Flüchtenden und bringt sie in von GAiN bereitgestellten Containern unter und betreut sie.

Polen: Ein großes Lager ist zu unserem Logistik-HUB geworden. Von dort aus wird ein großer Teil der Hilfslieferungen sortiert, umgeladen und weitertransportiert.

Republik Moldau: Hier arbeiten wir mit einem Netzwerk von Gemeinden, die ihre Kirchen und Gemeindehäuser Geflüchteten überlassen haben.

Ukraine: In der Stadt Riwne versorgt unser Partner täglich tausende Menschen auf der Flucht mit Lebensmitteln und Unterkünften.

Ungarn: Von Ungarn aus liefern todesmutige Fahrer Lebensmittel bis in den Osten der Ukraine.

Rumänien: Hier sind viele Kirchengebäude zu Unterkünften und Durchgangslagern geworden, in denen unsere Partner die Ankommenden mit allem Notwendigen ausstatten und Zeichen der Hoffnung setzen.

Mitmach-Aktionen starten durch

Würdevoll helfen

Wir haben ein neues Konzept für unsere Hilfsgütersammlungen erarbeitet. Weg von dem Motto "Gib dein letztes Hemd" wollen wir hin zu "Gib dein bestes Hemd". Hilfsbedürftige sollen nicht das bekommen, was wir gerne entsorgen wollen. Wir wollen würdevoll helfen. Zu Beginn des Ukrainekrieges mussten wir einen Sammelstopp einlegen, weil wir im Lager Platz für die dringend benötigten Lebensmittel brauchten. Aber nun nehmen wir wieder Hilfsgüter und medizinisches Material in Gießen und in anderen bundesweiten GAiN-Sammelstellen an. Willkommen sind vor allem alle Güter, die zu einer unserer Mitmach-Aktionen gehören. 

Hilfsgütersammlung für die Ukraine

Natürlich nehmen wir Hilfsgüter entgegen, mit denen wir den Geflüchteten aus der Ukraine und auch den Menschen, die noch im Land sind, helfen. Das Team in unserer Logistikzentrale in Gießen freut sich vor allem über Lebensmittel- und Hygieneartikel, die wir zu unseren Partnern bringen, die in den angrenzenden Ländern Geflüchtete beherbergen und versorgen. Vorgepackte Hygiene- und Lebensmittelpakete eignen sich ideal. 

Sammelstelle ist nicht gleich Sammelstelle

Um das neue Sammelkonzept kurz zusammenzufassen: Sammelstellen nehmen nicht mehr alle möglichen Waren entgegen, sondern konzentrieren sich auf bestimmte Warengruppen. Ab sofort gibt es drei Arten von Sammelstellen, die 
- nur für Mitmach-Aktionen 
- für Mitmach-Aktionen plus Textilien,
- für Mitmach-Aktionen, plus Textilien, plus Haushaltswaren sammeln. 

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer naheliegenden Sammelstelle, ob Ihre Waren auch willkommen sind.  

Lebensmittelpakete packen

Hygienepakete packen

 

 

Neue Öffnungszeiten Hilfsgüterannahme

  • Mo-Do: 9.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 16.30 Uhr
  • Fr: 9.00 bis 12.30 Uhr
  • Samstags und Sonntags bleibt das Lager geschlossen. 
  • Wenn das Lager geschlossen ist, können kleinere Paketmengen (was in einen Kofferraum passt) in einem dafür bereitstehenden schwarzen Container abgegeben werden. 

Packhelfer

Ehrenamtliche Helfer zum Sortieren und Packen der Hilfsgüter melden sich bitte per Telefon 0641-97518-50  oder per Email an.

Anmeldung Packaktion

Der Song. Die Aktion.

Machen Sie den Unterschied im Gesicht ­eines Menschen und 1.000 Gesichter werden hell! Eine Aktion mit GAiN und dem Musiker Simon Kümmling.

Zur Aktion

Kalender 2023

1000 Gesichter

Die Motive beider Kalender sind Gesichter von Menschen aus unseren Projektländern, denen wir persönlich begegnet sind.

Beim kleinen Kalender können Sie jedes Blatt als Postkarte weiterverwenden: 7,50 €; 15x15 cm. Beim großen Kalender sind die Motive als Collagen verarbeitet: 25 €, 48x65 cm

Voransichten

 

Bestellungen

Situation Covid-19

Veranstaltungen und Reisen

Sortieraktionen

Es finden weiterhin Sortieraktionen in kleinen Gruppen in unserem Hilfsgüterlager statt. Wir erbitten allerdings dafür eine vorherige Anmeldung, weil die Anzahl der Personen begrenzt ist.

Weitere Infos

Reisen 2022

 

Wir planen wie gewohnt unsere Gruppenreisen. Wir weisen jedoch darauf hin, dass die epidemiologische Lage und die damit verbundenen Regelungen sich kurzfristig ändern können. Der Schutz unserer Teilnehmenden, Mitarbeitenden und der Menschen vor Ort ist uns sehr wichtig. Es gelten die jeweils örtlichen Bestimmungen.Wenn Sie Fragen dazu haben, sprechen Sie uns einfach an. Wir informieren Sie über die aktuelle Lage.

 

Kontakt

 

 

 

Neugierig, was gerade so läuft?

Wenn Sie mehr über die aktuelle Arbeit von GAiN erfahren wollen, dann schauen Sie doch einfach auf unsere Facebookseite.

Zur Facebook-Seite

Zeitschrift "bewegt"

Unsere Zeitschrift "bewegt" enthält Berichte über unsere Arbeit und behandelt spannende Themen rund um die humanitäre Hilfe. Sie erscheint viermal im Jahr und ist kostenlos erhältlich. Schauen Sie hier in die Zeitschrift und bestellen sich dann die Papierausgabe.

"bewegt" bestellen

"bewegt" hier ansehen